28 Aussteller bei der bislang einzigen Präsentation

 

Rund eineinhalb Jahren zuvor trafen sich im Gasthaus „Engel“ einige Gewerbetreibende mit dem Ziel, sich besser zu vermarkten und vor allem sich einer breiten Schicht präsentieren zu können. Schon damals reifte der Gedanke einer Gewerbeausstellung, der stetig von Andreas Singler, Dagmar Winterer und Anton Singler vorangetrieben wurde.

In der Turn- und Festhalle fand im Juni 2004 die bislang einzige Dörlinbacher Gewerbschau statt.

Unterstützung fanden damals die drei Geschäftsleute in Alexander Erb, Karl-Heinz Himmelsbach, Michael Grimm, Monika Zehnle, Christoph Grimm, Dietmar Göppert, Martin Schwörer, Bruno Dilger und insbesondere bei der Dörlinbacher Vereinsgemeinschaft. Am Wochenende 19. und 20. Juni 2004 lag schließlich das Ergebnis „auf dem Tisch“: Dörlinbach hatte seine erste Gewerbeschau.

Gewerbeschau im Juni 2004 in der Dörlinbacher Turn- und Festhalle.
Gewerbeschau im Juni 2004: Viel lokale und regionale Prominenz bei der Eröffnung.

Was in und um die Turn- und Festhalle an Vielseitigkeit in Handel, Handwerk und Gewerbe präsentiert wurde konnte sich sehen lassen. „Unsere Gewerbetreibenden brauchen sich nicht zu verstecken“, kam es Schirmherr und Bürgermeister Bernhard Himmelsbach bei der Eröffnung über die Lippen. Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage seien solche Gewerbeschauen wichtig, machen das „Handwerk erlebbar“, sagte der scheidende Rathauschef. Auch sein Nachfolger Carsten Gabbert war bei der Gewerbeschau-Premiere zugegen.

Die Bandbreite der insgesamt 28 Aussteller war für Dörlinbach durchaus groß. Viele Dienstleister, insbesondere aus dem sozialen Bereich, die verschiedensten Handwerksbetriebe sowie das Gastronomie-Gewerbe zeigten ihre bunte Vielfalt. Bei den begleitenden Aktionen kam so mancher Besucher ins Staunen. Denn sie fanden nicht nur gewohnte Angebote vor. Beispielsweise konnten die Besucher auch ihr Outfit an einem Frisör-Stand testen lassen. Und sie konnten auch ihre Treffsicherheit mit einer handgemachten Armbrust testen. Denn mit Wilhelm Schwörer vom Unterrain hatten wir einmal einen Armbrustbauer im Ort. Seit Mitte der 1960er-Jahre war er Zulieferer für Spielzeug-Armbrüste.Dessen Nebentätigkeit rief an diesem Tag am Stand seines Sohnes Martin Schwörer große Aufmerksamkeit hervor.

Die Vorzeichen standen also gut für eine Fortführung solcher Gewerbeschauen im Ort. Doch es sollte alles ganz anders kommen in den Folgejahren. Ein Versuch mit den Gewerbetreibenden aus dem Nachbarort Schweighausen zusammenzugehen und künftig gemeinsam solche Gewerbeschauen zu veranstalten scheiterte. Hinzu kam, dass die Gewerbetreibenden und der Tourismus in einem Verein zusammengelegt wurden. Der im Februar 2008 neu kreierte Verein nannte sich Gewerbe- und Touristikverein Schuttertal, kurz GUT genannt. Eine Verbindung, die jedoch im Juni 2014 schon wieder aufgelöst wurde. Dazwischen gab es zwar immer wieder Initiativen von jungen, frisch gewählten Dörlinbacher Gemeinderäten, die die Gewerbeschau für die örtlichen Handwerksbetriebe wiederbeleben wollten. Doch alles vergebens, auch von Seiten der Dörlinbacher Vereinsgemeinschaft, die einst die Premiere 2004 maßgeblich mitorganisierte, kam nichts mehr. Die Dörlinbacher Gewerbeschau 2004 bleibt somit eine einmalige Sache von Gewerbe, Handel und Vereinen. Bislang zumindest!